Fachgeschäft für Modelleisenbahnen und Gartenbahnen in Spur IIm

Best. Nr. 21522
ÖBB-Diesellok 2091 004-8, Sound, eXtra-Premium
 Foto und Text LGB
Auf der Suche nach ökonomischeren Betriebsmitteln beschafften die Österreichischen Bundesbahnen bereits 1927 die 
ersten Dieselloks. 1936 und 1937 wurden sieben Lokomotiven der Serie "2041" (später umnummeriert als 2091) in 
Dienst gestellt. Um auch noch den Gepäckwagen einzusparen, erhielten die Loks ein großes Gepäckabteil hinter 
dem Führerhaus.
Ungewöhnlich für europäische Dieselloks: Die Baureihe 2041/2091 ist mit einem dieselelektrischen Antrieb ausgestattet. 
Ein V8-Dieselmotor treibt einen Generator an, der Strom für die beiden Elektromotoren auf den Treibachsen liefert. 
Die "sparsamen" Lokomotiven waren nicht sehr zugstark und wurden vor allem auf ebenen Strecken im Personenverkehr 
eingesetzt. Auf Bergstrecken und vor schweren Zügen wurden weiterhin Dampflokomotiven verwendet, bis in den 1960er 
Jahren die großen Dieselloks der Baureihe 2095 beschafft wurden.
Die Zugkraft auch ist beim LGB-Modell kein Problem: Das Modell ist mit zwei starken Bühler-Motoren ausgestattet. 
Dazu gibt es eine eindrucksvolle akustische Untermalung durch den elektronischen Sound mit dem Geräusch des 
Anlassens, Fahrgeräuschen und sogar dem "Kreischen" der Bremsen. Weitere realistische Geräusche lassen sich 
fernbedient mit dem LGB-Mehrzugsystem auslösen.

Dieses ist ein eXtra-Premium Produkt. 
Detailliertere Informationen zu diesem Artikel finden Sie bei http://www.lgb.de .

LGB und die entsprechenden Logo's  sind  eingetragene Warenzeichen der Firma Ernst Paul Lehmann Patentwerk, Nürnberg, Deutschland
c